MariaPruckner.com herself

Maria Pruckner

Komplexität - ein Leben

HILFE KRANKENHAUS von Maria Pruckner

Wenn lebende Systeme krank sind ...

Das Berufsleben von Maria Pruckner begann 1976. Bis 2001 arbeitete sie in den hyperkomplexen, unvergleichbar dynamischen Umgebungen des Gesundheitswesens, insbesondere in und für Kliniken in den verschiedensten medizinischen Fachbereichen; u.a. Mitaufbau der ersten Aidsstation in Österreich am AKH Wien in den 1980er-Jahren, in der externen Beratung für patientenzentrierte Krankenhausorganisation, Fehlermanagement, Patientenrechte und Patientenanwaltschaften, Entwicklung von Informations- und Organisationssystemen in den 1990er-Jahren (damals noch unter ihrem ehelichen Namen "Maria Schneider"). 

Die Komplexitätsfalle von Maria Pruckner

Dramatische Vorfälle

Auslöser ihrer unorthodoxen Laufbahn waren dramatische fehlerbedingte Vorfälle in Kliniken, und letztlich die Ende der 1980er-Jahre publik gewordenen Patientenmorde in einem Wiener Krankenhaus durch Pflegekräfte. Sie wollte herausfinden, wie Organisationen mit einem Vernetzungs- und Komplexitätsgrad wie Kliniken zu sicheren, intelligenten und lebensfähigen Organisationen werden . 

KyPendium 1.0 von Maria Pruckner

System Sciences 

Fasziniert von den nachhaltig erfolgreichen Strategien und Instrumenten der Spitzenmedizin fand Maria Pruckner die Erklärung dafür bald in der Primärliteratur der Systemwissenschaften, und begann sie mit all ihren Fußnoten zu studieren. Ihre Relevanz von von der zwischenmenschlichen Beziehung bis zur großen Organisation lässt sie seither nicht mehr los. Heinz von Foerster, der legendäre Mitbegründer der Kybernetik, der für Managementprobleme die entscheidenden Arbeiten geliefert hat, unterstützte sie dabei als enger Freund und strenger Lehrer, und neben ihm auch viele andere Spitzenforscher auf diesem Gebiet. 

Wie das Funkti0nieren sicher funktioniert.
Wie das Gelingen sicher gelingt.

Komplexität im Management 1 von Maria Pruckner

Das universell Verlässliche

Viele Jahre prüfte sie konsequent, welche theoretischen Grundlagen  für alle Arten von Systemen universell gültig und verlässlich sind: für Menschen, andere Lebewesen, Maschinen, Automaten, Anlagen, Roboter, Künstliche Intelligenzen, Unternehmen, Organisationen. Denn mit einem Hopsen zum jeweiligen Hype von heute, der morgen schon ein Flop sein wird, ist im Management nie jemandem geholfen. Heute  zeigt sich mehr denn je, dass zeitlos valides Wissen zu den wenigen Konstanten gehört, die in Dynamiken rapiden Wandels noch verlässliche Orientierung geben.

Komplexität im Management 1 von Maria Pruckner

Systeme und ihre Gesetze

Nicht nur beim Gelingen in Kliniken kommt auf sie darauf an: auf die Systeme und ihre Gesetze. Alles, was nach Organisation, Führung und Management verlangt, ist komplex und folgt seinen eigenen Gesetzen. Sie zu nutzen, bestimmt Maria Pruckners Lebensweg, der sich seit 2002 im größeren Kontext der generellen Fragen der Unternehmensführung und des Managements bewegt.