Kosten

Vieles ist von Maria Pruckner gratis oder sehr günstig zu haben.
Sie selbst und ihre Zeit für Sie hat aber ihren Preis.

Denn ihre Entwicklungen werden ausschließlich von ihr selbst finanziert.

Wofür Sie bezahlen

Die Honorare, die Pioniere wie Maria Pruckner legen, sind nicht deren Einkommen, mit dem sie ihr Leben bestreiten, auf Urlaub fahren, Häuser kaufen, etc. Leben können sie erst von dem, was nach der Finanzierung ihrer Forschung, Entwicklung, Mitarbeiter, Lieferanten, Arbeitsplätze, Ausrüstung, alltäglichen Aufwendungen und Abgaben übrig bleibt. Anders ist das bei Experten, die an Universitäten oder ähnlichen Einrichtungen angestellt sind, mit öffentlich bzw. institutionell finanzierten Ressourcen arbeiten und dort ein sicheres Gehalt beziehen. Neben den Leistungen, die Maria Pruckner individuell für Sie entwickelt und erbringt, bezahlen Sie auch einen Anteil für die Rahmenbedingungen, die für ihre Arbeit erforderlich sind.

Kunden sind keine Versuchskaninchen

Kunden sind für Maria Pruckner keine Versuchskaninchen. Was sie gegen Honorar anbietet, war zuvor nicht auf dem Markt. Sie hat es auf eigene Kosten entwickelt und vielfach erfolgreich getestet. Die Dienste und Instrumente von Maria Pruckner funktionieren daher bereits verlässlich, wenn sie von ihr angeboten werden, und soweit sie kein Betriebsgeheimnis darstellen, werden ihre Lösungen von ihr publiziert. Davon, die Katze im Sack zu verkaufen, hält sie absolut nichts, weil alles, was im Management nötig ist, auf Vertrauen basiert.

Ersparen Sie sich Honorar-Tricks

Niedrige Stundensätze, dafür aber jeden Handgriff zu verrechnen, führt nur zu einem höheren Stundenaufwand durch mehr unproduktive Verwaltungsarbeit, aber nicht zu geringen Kosten. Die Kosten, die in Summe entstehen, fallen dank Wahrnehmungsverzerrung bloß nicht so auf. Kunden, die sich von niedrigen Stundensätzen beeindrucken lassen, letztlich aber aufgrund der Verrechnung vieler kleiner Einzelleistungen mehr bezahlen, als Maria Pruckner verlangt, zählt sie bewusst nicht zu ihrer Zielgruppe. Zu ihren Aufgaben gehört es, Illusionen aufzudecken, nicht welche zu wecken. Sie setzt ihre Zeit lieber für produktive Arbeit ein, nicht für das Führen extrem detaillierter Aktivitätenlisten und Addieren vieler kleiner Summen. 



Cheap Design - hohe Bildung und Intelligenz kommen günstiger

Auch die Preispolitik von Maria Pruckner ist selbstverständlich kybernetisch gestaltet. Sie folgt dem Prinzip Cheap Design nach Rolf Pfeiffer: Die besten Lösungen für komplexe Systeme sind in der Regel auch die einfachsten und billigsten.
   
Das bedeutet bei Maria Pruckner: Kunden mit hoher Vorbildung und damit verbundener Ernsthaftigkeit und Kooperationsfähigkeit bezahlen in Relation am wenigsten und gewinnen am meisten, weil sie am schnellsten lernen und daher rasch zu den besten Lösungen kommen. 

Ihr Nutzen

 

Bevor Maria Pruckner den ersten Schritt für Sie macht, hat sie schon sehr viel für Ihren Erfolg investiert. Sie müssen daher die vielen Fehler, die im Umgang mit komplexen Angelegenheiten passieren können, nicht mehr wiederholen. Für Sie bleibt nur noch ein Restrisiko, auf das Maria Pruckner keinen Einfluss hat, weil es in Ihrem eigenen Verhalten liegt. 

Weder astronomische noch Dumping-Preise

Das Image von Beratern, Trainern, Speakern, etc., wird gerne an ihrem Preis festgemacht. Maria Pruckner macht ihr Image an ihrem Ruf unter in der Wissenschaft und Praxis führenden Experten fest, an ihren Erfolgen, und ihren Preis an ihren Entwicklungs- und Betriebskosten und Alleinstellungsmerkmalen. Dennoch führt ihre Preisgestaltung nicht zu astronomischen Honoraren, aber auch nicht zu Dumping-Preisen, wie sie von Anbietern kommen, welche nur mit Konzepten anderer oder Plagiaten arbeiten.  Günstiger könnten die Preise von Maria Pruckner nur noch werden, wenn die Last der öffentlichen Abgaben geringer wird. Diese sind in Österreich bekanntlich seit Jahrzehnten erdrückend. 

Ab wann bezahlen Sie? 

Da sich in vielen Fällen eine Lösung bereits im Erstgespräch ergibt, verrechnet Maria Pruckner Honorare grundsätzlich ab dem ersten Gespräch. Kostenlos sind lediglich kurze Informationsgespräche über ihr Angebot, ihre Honorarvorstellung und eine mögliche Zusammenarbeit am Telefon.