Vorstellungen prägen Ergebnisse

Jeder Erfolg und Misserfolg wird von den Vorstellungen geprägt, die man von Beziehungen und Systemen hat, aus denen Unternehmen, Institutionen und Märkte bestehen. 

Welche Vorstellungen man von komplexen Beziehungen und Systemen hat, spielt dabei - seit jeher! - die entscheidende Rolle. 

Für die Praxis am verlässlichsten erweisen sich bislang jene Vorstellungen, die aus den Systemwissenschaften als valide Erkenntnisse über die besondere Natur komplexer Systeme hervorgegangen sind, insbesondere aus der Kybernetik, Systemtheorie, Erkenntnistheorie und den Neurowissenschaften.

Der Engpass

Das relevante Wissen darüber, wie man mit hoher Komplexität und Dynamik professionell umgeht, ist in vielen Unternehmen und Institutionen und für viele Verantwortungs- und Leistungsträger der alles entscheidende Engpass.

Die Folgen

Das Hauptproblem durch Komplexität ist eine damit verbundene Informations- und Vernetzungsdichte, die dem menschlichen Gehirn deutliche Grenzen setzt, die entscheidenden Fakten komplexer Situationen eindeutig zu erkennen. Irrtümer, Fehler, Missverständnisse, fatale Informationslücken und Fehlentscheidungen sind damit programmiert. Diese Tücken erfolgreich zu umgehen, erfordert bestimmte Vorstellungen, Strategien und Methoden.

Maria Pruckner

Maria Pruckner hat ab 1976 das entscheidende Wissen über die universell gültigen kritischen und günstigen Eigenschaften komplexer Systeme und des menschlichen Gehirns für das Management in komplexen Systemen herauskristallisiert, von den einfachsten bis zu den anspruchsvollsten Anwendungen getestet, ab 1992 anwendungsgerecht in kybernetischen Systemmodellen organisiert sowie nachhaltig wirksame Strategien und Methoden für den professionellen Umgang mit hoher Komplexität und Dynamik und das Management in komplexen Systemen entwickelt. Die Pionierin setzt systemwissenschaftliche Konzepte seit 1976 erfolgreich auf eigene Faust um, seit 1984 als Führungskraft, seit 1992 als Systementwicklerin von Krankenhausorganisationssystemen und Beraterin für Krankenhausorganisation und seit 1995 als selbstständige Entwicklerin und Beraterin für die Wirtschaft und öffentliche Hand.

Strategien, Methoden und Modelle

Es macht für den erfolgreichen Umgang mit hoher Komplexität und Dynamik einen großen Unterschied, ob man nur ein paar systemwissenschaftliche Zitate nutzt oder ob man systemwissenschaftliche Grundlagen komplett, konsequent, korrekt interpretiert und vor allem gleichzeitig anwendet. Maria Pruckner genießt das besondere Privileg, auf ihrem Weg der Erkenntnissuche und Modellentwicklung ab 1996 von Heinz von Foerster als Lehrer und enger Freund begleitet worden zu sein.  Als Mitbegründer der Kybernetik, Editor deren Forschungsbände und Urheber der entscheidenden Kybernetik Erster und Zweiter Ordnung ist Heinz von Foerster zu den am tiefsten liegenden Wurzeln von Problemen mit komplexen Systemen durchgedrungen und zu den einfachsten und billigsten Lösungen. Davon profitieren heute unsere Kunden.